Web Toolbar by Wibiya

Follow me

Feedburner RSS

Google+ Followers

Follower

NetworkedBlogs

Blog Connect

Bloglovin

Follow on Bloglovin
Follow on Bloglovin

Freitag, 17. Januar 2014

Produkttest: Digitales Video Babyphone "Apollo"







Wenn ich nun das Babyphone REER 8007 Apollo mit Videoüberwachungsfunktion vorstelle, halten mich viele bestimmt gleich für eine sogenannte "Helikoptermama", doch nein ganz so schlimm ist es nicht.;-)

Warum ich mich für ein Babyphone mit einer audio-visuellen Überwachung entschieden habe hat vielmehr andere Gründe:

Wir wohnen in ein mehrgeschossiges Reihenhaus, so befindet sich das Wohnzimmer im Erdgeschoss und das Schlafzimmer mit Beistellbett genau darüber. Ebenfalls im 1. Obergeschoss befindet sich Marlon´s Kinderzimmer.

Marlon ist ein unruhiger Schläfer so dreht er sich sehr häufig nicht nur vom Rücken auf den Bauch und zurück, sondern auch mal 180°C um die eigene Achse. Viele Babyphone reagieren richtigerweise bereits bei diesen Bewegungen, bei einer kristallklaren Übertragung kann man anhand des Geräusches zuordnen, ob es nur eine Drehung war oder das Kind ggf. gerade aus dem Bett herausklettert. Doch um sich genau zu vergewissern rennt man bei jeden „Pups“ nach oben und schaut nach und stört somit zusätzlich den Kindesschlaf. Zudem findet man selber in der Eltern-Happy-Hour (= die Zeit zwischen den eigenen Zubettgehen und das Zubettbringen der Kinder) kaum zur Ruhe. Ich weiß nicht wie lange es her war, als ich in Ruhe einen Film folgen konnte ohen vom "Rauschen" des herkömmlichen Babyphones aufzuschrecken.

Zudem hat es Marlon geschafft unser sehr altes analoges Babyphone auszutricksen und saß samt Schlafsack dann an der Tür des Schlafzimmers. D.h. er war todesmutig und krabbelte -erschwert durch den Schlafsack- aus sein, auf die niedrigste Stufe gestelltes, Bett, auf das direkt angrenzende Boxspringfamilienbett und überwund damit ca 40cm. 
Von dort aus wieder auf den Boden von einer Höhe aus ca. 60 cm und ca. 2 m weiter fortbewegt zu Tür UND DAS OHNE EIN MUCKS durchs Babyphone. Lediglich ein Poltern hörte ich und dachte erst die Katze tobt wieder rum.

Mit den REER Babyphone Apollo ist nun Schluss und wir erspare uns allen das „unnötige“ hinaufrennen um nachzuschauen, denn jetzt kann ich gemütlich von der Couch aus meinen Sohn beim Schlafen zuschauen und habe zudem noch einen kristallklaren Empfang.
Ich finde man kann nicht einfach x-beliebiges Babyphone kaufen, sondern man muss wirklich herausfinden, was zum Kind, den eigenen Anforderungen und den wohnlichen Gegebenheiten passt. Meine Erfarung sagt auch, dass man gerade bei einen Babyphone icht sparen sollte. Denn für die gefühlten 5 Babyphone die mittlerweile in die "Tonne gewandert" sind, hätte ich ein tolles wie das reer Babyphone "Apollo" kaufen können und hätte mir das ein oder andere graue Haare erspart.


Nun aber ein kleinwenig zu den technischen Details:
  • Reichweite von bis zu 250m (je nach örtlicher Gegebenheit)
  • Digital-Codierung für störungsfreie Übertragung
  • mit Tag- und Nachtsichtfunktion
  • besonders einfache Menüführung und Handhabung
  • störungsfreie und sichere Ton- und  Videoübertragung
  • Gegensprechfunktion
  • VOX-Funktion (automatische Geräuschaktivierung)*
  • Standfuß auch zur Wandmontage geeignet
  • inkl. Akkus für Elterneinheit
  • inkl. 2 Netzteile



* Die VOX Funktion ermöglicht zu senden ohne die Sendetaste zu betätigen. Der Sender wird durch die Sprache, die auf das Mikrofon trifft, aktiviert. Zur VOX Funktion gehört auch noch die sog. VOX Sendezeitverlängerung, die dafür sorgt, dass der Sender in Sprechpausen noch eine bestimmte Zeit eingeschaltet bleibt, so dass keine Silben verschluckt werden.


Produkttest

Seit mittlerweile zwei Monat testen wir das reer Babyphone "Apollo" täglich auf Herz und Nieren.

Das digitale reer Babyphone Apollo kommt ohne viel SchnickSchnack daher. Gerade für uns ist dies ideal, da Marlon auch nicht unbedingt auf eine Deckenprojektion mit bunten Figuren, sowie auch das Abspielen von Kinderliedern steht, dies wirkte bisher nie beruhigend auf ihn sondern eher anregend.

Was mir ein klein wenig fehlt ist eine Temperaturanzeige, gerade im Winter, wenn die Heizung nicht kontinuierlich gleichmäßig heizt, kann es zu Temperaturschwankungen kommen und/oder das Zimmer so unbemerkt zu warm oder zu kalt werden. 
Gut, in Marlon´s Alter ist dies nicht mehr so dramatisch, denn er kann den Temperaturen entsprechend ab- oder zudecken (einrollen). Aber ein Baby/Kleinkind im Schlafsack hat keine Möglichkeit dazu. Aber zu vermeidlichen brisanten Situationen wird es nie bei einer normal funktionierenen Heizung kommen. Und keine Eltern lassen bei Minusgraden das Fenster stundenlang offen stehen. 
Daher.. die Funktionalität wäre toll, aber für mich kein Kriterium für die Kaufentscheidung.

Wer eine Temperauranzeige und den og. "SchnickSchnack" benötigt wäre mit dem reer Waga sehr gut bedient.

Auch die die Gegensprechfunktion ist für uns ein Nice-to-Have und wurde bisher nur zum "Abklatschen mit Bestätigen" verwendet :-). 
Das heißt ich hatte den Papa ins Schlafzimmer hochgerufen, als Marlon mal wieder gaaaannnz lange brauchte zum Einschalfen und mir lieber "Geschichten erzählte", denn auch Mama´s Geduldsfaden ist nicht so dick wie ein Drahtseil, wenn noch Aufgaben anstehen, die vor dem eigenen zu Bett gehen erledigt werden müssen. 

Ansonsten wirkt die Stimme über die Gegensprechfunktion auf Marlon, seinen Gesichtsausdruck und Reaktion nach zu urteilen, etwas befremdlich. Ich glaub auch beruhigende Worte würde dadurch einfach verpuffen. Aber das alles Gewöhnungssache.....

Nun stelle ich euch noch einzeln die Babystation und die Elternstation und deren Handhabe/Bedienbarkeit vor.


Die Babystation

Zu dieser gibt es einen Standfuß mit Kugelgelenk zur Stufenlosen Einstellung. Der  Fuß ist auch zur Wandmontage geeignet.

Auf der rechten Seite, wenn man in Richtung Kamera schaut,  gibt es einen Schalter um die Babystation ein - und auszuschalten (on/off). Bei uns hängt dieser aber im Dauerbetrieb an der Steckdose und wird nicht betätigt. Nach unserem Umzug im Frühjahr und der Installation an der Wand. werde ich dies aber machen um das Gerät zu schonen.

Desweiteren gibt es eine sogenannte "Link"-Taste. Mit drücken dieser verbindet man dauerhaft die Babystation mit der Elternstation und hat so eine störfreie digitale Verbindung (FHSS Technologie).

CMOS-Farbkamera mit Tag- und Nachtlichtfunktion.



Die Elternstation

Hier gibt es ein kleinwenig mehr zum "rumspielen". 

Zunächst einmal habe wir auf der linken Seite die Tasten und Schalter für die Gegensprechanlage "Talk", sowie den An- und Ausschalter mit drei Stellmöglichkeiten off - audio - on. "Audio" ist einen Übertragung ohne Bild. Auf der rechten Seite läßt sich die Vox-Funktion ein- und ausschalten. D.h. entweder geht das Babyphone erst bei einen Geräusch an oder läßt sich auf Dauerübertragung einstellen.

Das Menü ist -wie die Aufschrift auf den Tasten- auf Englisch, aber auch ohne großartige Englischkenntnisse einfach zu bedienen.
  
BRIGHTNESS (Helligkeit)     -   7 Stufen einstellbar
VOX SENSE (Sensibilität)    -   3 Stufen: Lo, Mi, Hi einstellbar

TALK VOL                               -   7 Stufen einstellbar


Auf den 2 Zoll großen LCD-Bildschirm wird rechts oben der Batteriestand angezeigt, sowie links die optische Reichweite. Befindet man sich am Rand der maximalen Reichweite, so wird die Übertragung holperig und ein Schritt weiter versucht die Elternstation die Babystation zu finden.

Fazit
Für unsere Bedürfnisse ist das digitale Video-Babyphone reer "Apollo" mit Nachtlichtfunktion wie geschaffen. Es ist bereits ein treuer Begleiter unserer Familie geworden und nicht mehr wegzudenken.

Preisliche liegt das Babyphone mit den anderen Marken-Video-Babyphonen gleich auf bzw ist sogar ein ick günstiger. Ab 129,95 € ist das reer Babyphone "Apollo" in jeden HAPPY BABY Fachgeschäft in deiner Nähe erwerblich.




Happy Baby auf Facebook                     OnlineShop                           www.happy-baby.de

Keine Kommentare: